Inhaltsbereich

Jusos Saarpfalz diskutieren mit Parteienforscher über Mitgliederwerbung

Die politisierende Wirkung von Wahlkämpfe zeigt sich erfahrungsgemäß in steigenden Mitlgiederzahlen während sowie nach der Zeit der Kampagnen. In dem - aus saarländischer Perspektive - Superwahljahr 2017 haben wir zweimal die Chance von diesem rekrutierenden Effekt zu profitieren. Schon nach der Wahl Donald Trumps zeigte sich ein Ansteig der Neueintritt zur SPD wie auch zu den JUSOS. Dieses politische Moment gilt es nun auch über das Jahr 2017 zu nutzen.
Wir möchten mit euch - noch vor der 'heißen' Phase - über Strategien zur Mitgliederwerbung diskutieren. Der Parteienforscher Simon Jakobs wird uns dazu von seinem Dissertationsvorhaben berichten um anschließend in eine Diskussionsrunde überzugehen.
Simon Jakobs ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich III der Universität Trier und arbeitet am Lehrstuhl von Prof. Dr. Uwe Jun (Regierungslehre – Das politische System der BRD). In seinem Dissertationsvorhaben setzt er sich mit der Mitgliederwerbung der SPD und CDU im Vergleich auseinander. Er erforscht, wie Mitgliederwerbung gemacht wird, welche Strategien genutzt werden und wie diese von den Mitgliedern der Parteien umgesetzt werden.


Blogbeitrag: Der Kampf geht weiter!

Am 17. Januar hat das Bundesverfassungsgericht sein Urteil zum NPD-Verbotsverfahren verkündet. Viele Menschen haben in den letzten Tagen ihr Unverständnis bezüglich des Urteiles geäußert, es gilt aber auch die Hintergründe genau zu Beleuchten.

In den vergangenen Monaten musste die europäische Gemeinschaft leider ein Erstarken antidemokratischer und rechtspopulistischer Parteien beobachten. Auch in Deutschland ist mit dem Aufstieg der AfD ein politischer Konkurrent für die NPD groß geworden, der die verfassungsfeindliche Partei sogar deutlich überholt hat.
Ein Verbotsverfahren wäre somit kein Allheilmittel. Antidemokratisches Gedankengut und ein menschenfeindliches Weltbild sind leider nicht nur in der NPD beheimatet, sondern auch in anderen Parteien deutlich zu Identifizieren.

Ein weiterer Eckpunkt ist, dass Aktivitäten einer Partei auf rechtsstaatlicher Ebene sichtbar bleiben, solange diese zugelassen ist. Ein Verbot einer Partei mit antidemokratischem und menschenfeindlichem Gedankengut birgt somit auch die Gefahr, Ihre Aktivitäten und Strukturen ungewollt in den Untergrund zu verlagern. Der momentane Status Quo macht die NPD somit berechenbarer.

Des Weiteren hat sich die politische Lage seit dem Stellen des Antrages verändert. Nach jetzigem Stand ist die NPD, aufgrund des Erfolges der AfD, nicht mehr die gefährlichste braune Partei.
Um den Erfolg von rechtspopulistischen Parteien einzudämmen, brauchen wir jetzt mehr Geld für Projekte, die unsere Demokratie stärken und den Faschismus bekämpfen. Die Stärkung unserer Demokratie und das Bekämpfen von Faschismus -in all seinen Facetten- muss unsere oberste Prämisse sein.

Ein weiterer Punkt muss die zentrale Vermittlung von Demokratiekompetenz werden. Diese soll nicht einfach nur durch mehr Politikstunden an Schulen gefördert werden, wobei man den Politikunterricht aus meiner Sicht bei jedem Schulabschluss schon mal durchlaufen haben sollte, sondern man sollte auch andere wichtige Eckpfeiler für junge Menschen, wie zum Beispiel Vereine und Verbände mehr in die Pflicht nehmen

Der Einzug antidemokratischer Kräfte in Parlamente, wie es der AfD im März 2017 bei den Landtagswahlen im Saarland gelingen könnte, gilt es von allen demokratischen Parteien geschlossen zu verhindern.

Meiner Meinung nach sollte eine Neukonzeptionierung der Parteienfinanzierung geprüft werden, da nach jetzigem Stand verfassungsfeindliche und antidemokratische Parteien mit Steuergeldern gefördert werden. An dieser Stelle ist eine Nachbesserung für mich unumgänglich. Die dadurch eingesparten Steuergelder sollten wiederum in Präventivmaßnahmen gegen antidemokratisches Gedankengut investiert werden.


Erfolgreiche Verteilaktion der Juso Schüler*innen Saarpfalz

Die Gruppe der Juso Schüler*innen um Anna Meisenheimer, Clara Brixius und Nils Gebhart hat für den letzten Schultag vor den Weihnachtsferien 2017 eine Verteilaktioon für Schüler*innen organisiert. Über 100 selbst gebastelte Aktionstüten mit Schreibwaren, Naschwerk sowie Infomaterialien zu Feminismus und Bildung wurden verteilt und waren rasch vergriffen. Die JSG Saarpfalz blickt auf eine erfolgreiche Aktion zurück und plant weitere vergleichbare Vorhaben. 


Jusos Saarpfalz nehmen an landesweitem Aktionstag für Tafeln teil

Der Landesverband der Jusos Saar plante für den Dezember eines landesweiten Aktionstages, bei dem Lebensmittel für die Tafeln gesammelt wurden. Als langjähriger Kooperationspartner haben wir die Tafel natürlich unterstützt und im REWE Blieskastel mehrere große Ladungen mit Lebensmitteln für die Essensausgabe sammeln können.


Blogbeitrag: Martin Schulz kann Kanzler!

Von Moritz Moser, Vorstandsmitglied der Jusos Saarpfalz, 09.12.16:

Martin Schulz hat als Präsident des Europäischen Parlamentes große Erfolge für die EU vorzuweisen. Er steht wie kein zweiter für die europäische Einheit und genießt großes Ansehen innerhalb des europäischen Raumes und darüber hinaus. In seinen 24 Jahren im europäischen Parlament hat er so ziemlich jede europäische Führungsperson persönlich kennengelernt. Aufgrund seiner, im Europäischen Parlament, gesammelten Erfahrung kann Schulz helfen die Gräben zwischen den einzelnen Ländern auf unserem Kontinent und in unserer Gesellschaft zu überwinden. 

Seine größte Schwäche könnte ihn sogar noch zum Kanzlerkandidaten machen. Eben aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit im europäischen Parlament ist Schulz in der Bundesrepublik ein unbeschriebenes Blatt, wohingegen anderen Kandidatinnen und Kandidaten negative Schlagzeilen nachhängen. 

Schulz hat seine Ecken und Kanten und auch kein Problem damit anzuecken. Das kommt bei vielen Bürgerinnen und Bürger gut an, wie seine steigenden Beliebtheitswerte zeigen. Unvergessen wird auch der Rauswurf der Rechtspopulist*innen aus dem europäischen Parlament durch Schulz sein. Mithilfe seiner hohen Authentizität kann Schulz ein wichtiger Erfolgsgarant für die SPD werden. Seine klare Linie und auch seine Erfahrung im Umgang mit Rechtspopulist*innen können in Zeiten einer erstarkten AfD noch von Bedeutung sein.

Vor Monaten hatte Gabriel noch die Möglichkeit in den Raum gestellt, die Basis über einen möglichen Kanzlerkandidaten entscheiden zu lassen. Wer besser, glaubwürdiger oder authentischer ist, können nur die Mitglieder der SPD entscheiden. Dies sollte nicht nur von MinisterInnen und AbgeordnetInnen entschieden werden. Die Kandidaten-Frage ist auch eine Frage der Demokratie innerhalb der SPD. Nicht zu vergessen, dass mehrere KandidatInnen auch der inhaltlichen Debatte und damit auch der Glaubwürdigkeit der Sozialdemokratie gut tun. Als Juso gibt es für mich an dieser Stelle einen klaren Wunschkandidaten - Martin Schulz! 

Dies wird auch mit den aktuellen Umfragewerten deutlich. Dies sehen Schulz nämlich fast gleichauf mit Kanzlerin Merkel. Schulz kann Kanzler!


Esra Limbacher zum Bundestagskanddiaten gewählt

Im Rahmen der SPD-Wahlkreiskonferenz am 28. Oktober in Niederwürzbach wurde Esra-Leon Limbacher zum Direktkandidat der SPD für den Wahlkreis 299 Homburg gewählt. Er  setzte sich in einer Abstimmung gegen die Neunkircher Bundestagsabgeordnete Heide Henn durch. Zudem wurde er mit großer Mehrheit von der Landesdelegiertenkonferenz der Saar-SPD nun auch auf Listenplatz 5 der Landesliste zur Bundestagswahl gewählt.

In seiner Vorstellung empfahl sich der 27jährige Fraktionsvorsitzende aus seiner Heimatgemeinde Kirkel vor allem als ein Verfechter einer solidarischen Rentenreform. 

„Wir dürfen es nicht einfach hinnehmen, dass auf der einen Seite Menschen nach über 40 Jahren Arbeit mit einer Mager-Rente leben müssen und jüngere schon vor Eintritt in das Berufsleben das Vertrauen in die eigene Rente verlieren. Weder die Jungen noch die Älteren in unserem Land dürfen um ihre Lebensleistung gebracht werden.“, so Limbacher. Die Rente müsse gerecht und vor allem verlässlich bleiben. 

Die Struktur- und Sozialpolitik in seinem Wahlkreis nannte er neben Fragen der inneren Sicherheit als Schwerpunkt seiner Kandidatur. „Die Region muss in Berlin eine starke Stimme bekommen“, rief er unter starkem Beifall den Delegierten zu. Die Menschen in unserem Land dürften nicht abgehängt werden zugunsten einer Bevorzugung wirtschaftlich starker Metropolen. Den Spruch „Hier bin ich nicht zuständig“ dürfe es für die Arbeit im Wahlkreis nicht geben. Vielmehr gelte es die Probleme der Bürgerinnen und Bürger vor Ort anzupacken und zu helfen.

Zum Bundestagswahlkreis 299 gehört neben dem gesamten Saarpfalz-Kreis die Stadt Neunkirchen, Spiesen-Elversberg, Quierschied, Sulzbach und Friedrichsthal.


Anna Meisenheimer neue Vorsitzender der Juso Schüler*innen Saarpfalz

Wir gratulieren Anna Meisenheimer aus St. Ingbert herzlich zur Wahl als neue Vorsitzende der Juso Schüler*innen Saarpfalz! Dank gebührt an dieser Stelle dem alten Vorsitzenden Luca Wagner, der ein Politikwissenschaftsstudium in Trier beginnt und die JSG ein Jahr lang anführte. Wir möchten uns ebenfalls herzlich bei Moritz Moser und den Jusos Bexbach bedanken, welche die Gründung der JSG tatkräftig unterstützt haben. Wir freuen uns ebenfalls darüber, dass Clara Brixius (Homburg) und Nils Gebhart (Bexbach) den Vorstand bereichern! 


Jan Eric Rippel und Jonas Scheunig in den Landesvorstand gewählt

Eine sehr erfolgreiche Landeskonferenz geht zu Ende, bei der unser ehemaliger Landesvorsitzender Philipp Weis den Staffelstab an seinen 24-jährigen Nachfolger Pascal Arweiler aus Saarbrücken übergeben hat. Künftig bekleidet unser Unterbezirksvorsitzender Jan Eric Rippel das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden im Landesverband, sein Stellvertreter Jonas Scheunig bereichert den Landesvorstand künftig als Pressesprecher.


Wahlkampfendspurt für Frank John

Mit einem fulminanten Ergebnis von 76,3% konnte Frank John sein Amt als Bürgermeister der Gemeinde Kirkel gegen seinen Herausforderer deutlich verteidigen. Die Jusos Kirkel waren ein engagierter Teil des Wahlkampfteams, das einen solchen Erdrutschsieg erst möglich gemacht hat. Unser ganzer Unterbezirk war in den letzten Tagen vor der Wahl unterwegs, um die letzten unentschlossenen Wähler*innen zu überzeugen!


Jugend bei Bosch braucht Zukunft!

Wir als Jusos Saarpfalz unterstützen den Betriebsrat, die IGM und insbesondere die IGM-Jugend bei ihrem Ziel die saarländischen Bosch-Standorte zu erhalten. Deswegen waren wir auch zahlreich am 31. August auf der Bosch Bleibt-Demonstration vertreten.


Unterbezirkskonferenz 2016

Die Jungsozialisten aus dem Saarpfalz-Kreis kamen am Freitag, dem 26. August im Naturfreundehaus Kirkel zu ihrer alljährlichen Konferenz zusammen. Im Vordergrund stand in diesem Jahr die Beratung und Beschlussfassung über Anträge, sowie die Nominierungen der Jusos Saarpfalz für die Bundestagswahl und die anstehende Landeskonferenz der Jusos Saar. 

Der ehemalige Vorsitzende der Jusos im Kreis und stellvertret. SPD-Kreisvorsitzende Esra Limbacher wurde von den Jungsozialisten einstimmig als Wunschkandidat für das Bundestagsmandat im Wahlkreis 299 benannt. Anschließend wurde der Vorsitzende der Saarpfalz-Jusos, Jan Eric Rippel, für die Wahl zum stellvertretenden Landesvorsitzenden nominiert, sein Stellvertreter Jonas Scheunig für das Referat Pressearbeit. 

Rippel fasst die Konferenz wie folgt zusammen: „Seit diesem Jahr gibt es für Jusos keinen weißen Fleck mehr auf der Landkarte. Mit der Gründung des Gemeindeverbands Kirkel und einer Schülerinnen- und Schüler-Gruppe im Saarpfalz-Kreis haben wir lange offene Projekte zu einem guten Abschluss gebracht. Wir blicken bisher auf ein rühriges Jahr zurück und sind stolz auf unsere Arbeit.“ 

Inhaltlich haben sich die Jusos unter anderem auf die Forderung nach mehr Demokratie in der Schule, dem Abschaffen von Racial Profiling und einer neu organisierten saarländischen Kulturpolitik verständigt. Ferner wurde der Unterbezirksvorsitzende der Jusos Saarbrücken-Land, Pascal Arweiler, als Landesvorsitzender nominiert.


Jusos Saarpfalz veranstalten Frauenfrühstück

Die Jusos Saarpfalz laden am Samstag, den 3. September ab 10:30 Uhr zum ersten Girls-only-Brunch ins Jugendzentrum im Haus der Begegnung (Spandauer Straße 10, Homburg-Erbach) ein.

Ein lockerer Rahmen mit Frühstücksbuffet lädt zu Gesprächen über aktuelle Tagespolitik und frauenspezifischen Themen ein.

Willkommen sind alle weiblichen Jusos und alle interessierten Frauen bis 35 Jahre.

Um Anmeldung bei Corinna, Laura und Susanne bis 29.08 an jusos-homburg@spd-saar.de wird gebeten. 


Jusos Saarpfalz halten Klausurtagung ab

In der Arbeitskammer in Kirkel haben sich die Jusos Saarpfalz am 16. und 17. Juli zurückgezogen um über die politischen Schwerpunkte, Zielgruppen und Projekte zu diskutieren. Ein sehr produktives Wochenende ging am Sonntag vorbei, an dessen Ende eine reichhaltige Agenda regionaler und überregionaler Themenschwerpunkte steht. So soll die interkommunale Zusammenarbeit gestärkt werden, neue Politikfelder besetzt werden und ein starker Fokus auf gute Öffentlichkeitsarbeit gelegt werden.


800 Besucher bei Rock Gegen Rechts 2016!

Erfolgreich ist das vom NDC ausgerichtete und von den Jusos Saarpfalz organisierte Rock Gegen Rechts Konzert am 8. Juli begangen worden. Neben dem Schirmherrn Landrat Dr. Theophil Gallo war auch der Oberbürgermeister der Stadt Homburg, Rüdiger Schneidewind, zugegen. UPJ, Schmiddi und Chris, Honey Creek, Oku & The Reggaerockers und zuletzt der Headliner und Marsimoto-DJ Dead Rabbit heizten der großen Menschenmenge ordentlich ein. Rock Gegen Rechts war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg und wächst mit jedem neuen Jahr.


Rock gegen Rechts 2016 präsentiert von den Jusos Saarpfalz

Jetzt schon zum dreizehnten Mal veranstaltet das Netzwerk für Demokratie und Courage e. V. unterstützt von den Jusos Saarpfalz das Open Air Festival „Rock gegen Rechts“ im Saarpfalz-Kreis. Stattfinden wird das Festival am Freitag, 8. Juli ab 18:30 Uhr im Homburger Stadtpark. 

Mit dabei sind die Bands Urpils Jugend, Schmiddi & Chris, Honey Creek, Oku & the Reggaerockers. Kurz nach 23 Uhr startet dann der Headliner, bei dem es sich in diesem Jahr um den Berliner Star Dead Rabbit handelt, dem Produzenten des deutschlandweit bekannten Hip Hop Künstlers Marsimoto. Schirmherr des Open Airs ist der Landrat im Saarpfalzkreis Dr. Theophil Gallo.

"Wir freuen uns, dass auch in diesem Jahr einige junge Künstler mit uns ein Zeichen gegen Rechts setzen wollen. Wir können auf einen breiten Unterstützerkreis an Vereinen zurückschauen, die uns in den letzten Jahren begleitet haben. Allen voran unsere langjährigen Kooperationspartner die jugendorientierten Stadt Homburg, dem Bündnis Vielfältig statt Einfältig Homburg, den Maltesern Homburg und auch in diesem Jahr dürfen wir wieder die Ver.di– Jugend Saar zu unseren Unterstützern zählen!“, so Jan Eric Rippel, Organisator des Rock gegen Rechts in Homburg.


Gründung der Juso Schüler*innen Gruppe Saarpfalz 07.05.16

Im JUSOS Unterbezirk Saar-Pfalz hat sich heute am 07.05.2016 die JUSO Schülergruppe neu gegründet und einen Vorstand gewählt.  Als Vorsitzender wurde einstimmig der 18-jährige Luca Wagner aus St. Ingbert gewählt, welcher selbst schon Erfahrung in der Schülervertretung auf Landes- und Bundeseben sammeln konnte. 

Luca Wagner bedankte sich für das Vertrauen und gab folgendes Statement zum Antritt seines Amts ab: „In der Bildungspolitik des Saarlandes gibt es einige Themen, die einer Überarbeitung bedürfen. So gibt es immer noch Mängel in der Mitbestimmung von Schülerinnen und Schüler an den Schulen, auch ist unsere Ausstattung in Hinblick auf moderne Medien nicht mehr zeitgemäß. Wir werden uns diesen und anderen Themen ambitioniert annehmen und uns für die Schülerinnen und Schüler in der Politik einsetzen. Auch laden wir alle interessierten Schüler als auch Auszubildende herzlich ein, sich bei uns zu beteiligen.“ 

Als Gäste waren der Landesvorsitzende der Jusos Saar Phillip Weis und der stellvertretende SPD Kreisvorsitzende, sowie Juso Unterbezirksvorsitzende Jan Eric Rippel anwesend, welche ein Grußwort an die frisch gegründeten Juso Schülergruppe richteten und die Wichtigkeit dieses Impulses unterstrichen.

Auch waren die Stadtverbandsvorsitzenden Moritz Moser aus Bexbach und Maximilian Raber aus St. Ingbert anwesend. 

Dem neuen Vorstand gehören weiterhin als Stellvertreter Laura Menette und Felix Schlick an, sowie Anna Stegner als Schriftführerin und als Beisitzer Anna Meisenheimer und Nils Gebhart.


Jusos und Gewerkschaften haben in erfolgreicher Runde diskutiert 09.04.16

Am Wochenende veranstalteten die Jusos im Saarpfalz-Kreis eine Podiumsdiskussion mit Vertretern der größten Gewerkschaften aus Land und Kreis. Das sehr renommierte Podium bildeten Mark Baumeister, Geschäftsführer der NGG Saar, Max Karbach, Landesvorsitzender der Ver.di Jugend Rheinland-Pfalz-Saar, Michaela Linz, Mitglied im Landesvorstand der Jungen Gruppe und Peter Vollmar dem ehemaligen Vorsitzenden der IGM Jugend Homburg-Saarpfalz. Als Vertreter von Jusos und SPD im Podium fungierte der Vorsitzende der Jungsozialisten im Saarpfalz-Kreis, Jan Eric Rippel. Moderiert wurde die Veranstaltung von Jonas Scheunig, dem stellvertretenden Unterbezirksvorsitzenden. 

Mit über 40 Gästen an einem Samstagabend konnte die Veranstaltung aus der Reihe „Jusos Saarpfalz im Gespräch“ definitiv als außerordentlicher Erfolg verbucht werden. Diskutiert wurde neben dem Verhältnis der Gewerkschaften zur SPD, auch die Verortung von Arbeitnehmern bei Wahlen, speziell deren stark gewachsene Stimmenanteile an Wahlerfolgen rechtspopulistischer Parteien wie der AfD. Auch Feminismus, Demokratisierung und die interne Organisation waren Felder, in denen Erfahrungen und Positionen ausgetauscht wurden. 

„Wir nehmen unsere Verantwortung als wichtige gesellschaftliche Akteure ernst und wollen über das reden, was bewegt. Im November geschah dies mit dem Präsident des Landesamtes für Verfassungsschutz, am Samstag durften wir mit Vertreterinnen und Vertretern von vier großen Gewerkschaften diskutieren. Ich freue mich über diesen Austausch, bei dem am Ende ein klares Ergebnis stand: Wir als Jusos und SPD können stolz auf unsere Errungenschaften sein, dürfen uns aber zu keiner Zeit drauf ausruhen. Im Gegenteil, wir müssen überall dafür kämpfen diese auszubauen. Ob es um weniger Ausnahmen beim Mindestlohn geht, oder bspw. um die effektive Bekämpfung von Zeit- und Leiharbeit. Wir müssen klare Linie zeigen. Einig waren wir ebenso darin, dass Treue zu sozialdemokratischen Grundwerten und ein klarer Kurs dafür notwendig sind. Sprunghaftigkeit und Zick-Zack-Kurse gehören sicherlich nicht dazu.", so Jan Eric Rippel, Vorsitzender der Jusos Saarpfalz, abschließend.


Jusos Saarpfalz veranstalten Podiumsdiskussion mit Gewerkschaftsvertretern

Die Jungsozialisten aus dem Saarpfalz-Kreis hatten bereits im letzten Jahr eine erfolgreiche Podiumsdiskussion veranstaltet, bei der mit dem Präsidenten des Landesamtes für Verfassungsschutz über innenpolitische Herausforderungen diskutiert wurden. Die nächste Veranstaltung aus der Reihe „Jusos Saarpfalz im Gespräch“, planen die Jusos für den 9. April. 

Ab 19 Uhr sind alle Interessierten in das Haus der Begegnung im Homburger Stadtteil Erbach geladen, um der Podiumsdiskussion „Die Arbeitnehmerbewegung und ihr Verhältnis zur SPD im 21. Jahrhundert“ beizuwohnen. Auf dem Podium diskutieren neben den Jusos auch Vertreter der Gewerkschaften. Zu den Gästen zählen die IGM-Jugend Homburg-Saarpfalz, die Ver.di-Jugend, die IGBCE Saar, die Junge Gruppe Saar, sowie die NGG Saar.


Vorbereitungstreffen Gründung Juso Schüler*innen Saarpfalz 19.03.16

Die Jusos Saarpfalz sind in den letzten Jahren stetig gewachsen. Neben Juso-Strukturen in allen Teilen des Saarpfalz-Kreises wollen wir nun auch stärker Schüler*innen udn Auszubildende in den Fokus rücken! Ihr geht noch zur Schule oder befindet euch in einem Ausbildungsverhältnis?
Dann schaut doch am Samstag den 19. März 2016 bei unserer Vorbesprechung zur Gründung einer Juso Schüler*innen Gruppe vorbei. Wir treffen uns in der Jugendherberge Homburg.


Jusos Saarpfalz beteiligen sich an Kundgebung in Zweibrücken 14.03.16

Für die Jusos Saarpfalz hat der Protest gegen den aljljährlichen Aufmarsch des Nationalen Widerstandes Tradition. Auch in diesem Jahr beteiligen wir uns an der Kundgebung für Toleranz und gegen Rassismus auf dem Alexanderplatz in Zweibrücken.


Stadtverbandskonferenz in St. Ingbert

 Der Juso Stadtverband St. Ingbert hat am 28.02.2016 einen neuen Vorstand gewählt.

Dabei haben die Mitglieder den 23 jährigen Maximilian Raber im Amt des Vorsitzenden mit überwältigender Mehrheit bestätigt, dieser hatte die Jusos bereits in den vergangenen beiden Jahren angeführt.

Raber bedankt sich für das große Vertrauen und verspricht auch in Zukunft den Stadtverband würdig zu repräsentieren. „Wir haben in den vergangenen Jahren gute Arbeit geleistet, daran gilt es auch mit dem neuen Vorstand anzuknüpfen. Unsere Aufgaben in den nächsten zwei Jahren werden auch von den kommenden Wahlkämpfen beeinflusst sein. Allerdings wollen wir dabei natürlich auch die Belange unserer Mitbürgerinnen und Mitbürgern nicht außer Acht lassen,“ so Raber.

Als Gäste durften die Jusos den SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Sven Meier begrüßen, der in seinem Grußwort auf die kommunale Politik einging.

Weiterhin freuten sich die Jusos den Vorsitzenden der Jusos Saarpfalz Jan Eric Rippel begrüßen zu dürfen, der die kontinuierliche Arbeit der St. Ingberter lobte und sich freue mit dem neuen Vorstand, auch auf Kreisebene zu arbeiten. Ebenfalls zu Gast, die Vorsitzenden der Nachbararbeitsgemeinschaften aus Homburg und Bexbach.

 Dem neuen Vorstand gehören Jonathan Behr und Thomas Faulstich als stellvertretende Vorsitzende an, Guido Jungfleisch wurde als Schriftführer im Amt bestätigt. Marc Matheis wird auch weiterhin die finanziellen Geschicke des Stadtverbandes leiten. 

Weiterhin werden Tobias Gehring, Tobias Holzhauser, Florian Krafert, Jens Leinhäuser, Alina Schummer und Luca Wagner als Beisitzer angehören. 


Jusos sammeln erneut Fahrräder für Flüchtlinge

Die Jusos aus dem Saarpfalz-Kreis waren zwischen dem 29. und 31. Januar erneut unterwegs, um ausgediente Fahrräder zu sammeln. Quer durch Rheinland-Pfalz und das Saarland konnten erneut Fahrräder gefunden werden, die Geflüchteten zur Verfügung gestellt werden. 

 

Sollten auch Sie noch ein altes Rad im Keller haben und auf eine Möglichkeit der Abgabe warten, kontaktieren Sie uns! Wir holen es gerne ab. 


Jusos Saarpfalz beenden Projekt "weißer Fleck"

Im Jahr 2011 wurde das Projekt "weißer Fleck" unter dem damaligen UB-Vorsitzenden Philipp Weis ins Leben gerufen. Ziel war es ein flächendeckendes Netz aus Juso-Strukturen im Saarpfalz-Kreis aufzubauen, um Jusos aus allen Stadt- und Gemeindeverbänden künftig ein Zuhause zu bieten. 

Mit dem Anschluss der Jusos aus Gersheim und Mandelbachtal nach Blieskastel vor zwei Jahren und der aktuellen Gründung des Stadtverbandes der Jusos in Kirkel ist das Projekt "weißer Fleck" zu Ende und Jusos aus allen Teilen des Saarpfalz-Kreises sind mit einer Struktur vor Ort repräsentiert. 


Gründung des Juso Stadtverbandes Kirkel

Direkt zu Beginn des neuen Jahres kamen am 4. Januar die Jusos in Kirkel zusammen um einen neuen Stadtverband zu gründen. Die frisch gewählten Sprecherinnen Kathrin Hock und Denise Marx betonten, gemeinsam mit den jungen Menschen in Kirkel eine Agenda für die politische Arbeit erarbeiten zu wollen. Hierfür wollen sie auf das im Unterbezirk beliebte Konzept der "Denkfabrik" zurückgreifen. 

Das erste erfolgreiche Projekt, ein gut gehender Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Limbach konnte bereits absolviert werden.

Wir gratulieren außerdem herzlich Matthias Denne zur Wahl als Kassierer, Lea Nägle zur Wahl als Schriftführerin und Philipp Weis zur Wahl als Pressesprecher sowie allen Beisitzern im neuen Vorstand.


Frohe Festtage und einen guten Rutsch!

Die Jusos Saarpfalz blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurück. Mit dem zweitgrößten Rock Gegen Rechts aller Zeiten, zahlreichen Veranstaltungen wie dem interkulturellen Grillen, dem Dialog mit dem Verfassungsschutz oder Spendensammel-Aktionen zu Gunsten der Tafel, war das politische Jahr in unserem Unterbezirk durchzogen von vielen wichtigen Ereignissen. Auch hinter unseren Stadtverbänden, Bexbach, Kirkel, Homburg, St. Ingbert und Blieskastel, liegen erfolgreiche Monate der Arbeit. Wir werden diesen Trend im neuen Jahr definitiv weiterführen. Zum Abschluss eine kurze Impression unserer Jahresabschlussfeier in Homburg. 


Stadtverbandskonferenz in Homburg

Die Jusos Homburg wählten am Samstag, den 19. Dezember einen neuen Vorstand. Der Juso-Stadtverband wird in Zukunft aus einem Sprecher*innen-Team, bestehend aus Simon Brixius, Corinna Philipp und Kai Neuschwander geführt. Man blickte auf ein erfolgreiches politisches Jahr mit zahlreichen Aktionen zurück. Für 2016 werde man den Fokus auf die solidarische Beziehung zu dem Homburger Jugend- und Kulturzentrum legen, das erst seit neuestem am Beatclub in Homburg fertig gestellt wurde. Den Impuls für das Projekt setzten vor zwei Jahren die Jusos Homburg.


Jusos Saarpfalz sammeln Lebensmittelspenden für die Homburger Tafel

Am Samstag, den 7. November, waren die Jusos aus dem Saarpfalz-Kreis gemeinsam mit der Malteserjugend Homburg im REWE Bexbach vor Ort, um einkaufende Kunden zu kleinen Lebensmittelspenden zu bewegen. Der Lebensmittelmarkt hatte Pakete mit hauseigenen Gütern im Wert von 5€ zusammengestellt, die von den Kunden zu Gunsten der Tafel gekauft werden konnten. 

"Wenn der Winter beginnt, wächst erfahrungsgemäß auch die Belastung für die wohltätigen Tafel-Einrichtungen. Wir wollen unseren Teil beitragen, um das dichte ehrenamtliche Engagement so vieler Helferinnen und Helfer zu entlasten", so Moritz Moser, Vorstandsmitglied der Jusos Saarpfalz und Vorsitzender der lokalen Juso-Gruppierung Bexbach.

"Dank gebührt neben dem REWE Markt v.a. der Spendenbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger. Wir konnten eine große Menge an Lebensmitteln sammeln, die garantiert den Menschen vor Ort zu Gute kommt. Die Lebensmittelpakete können übrigens noch eine ganze Zeit lang vor Ort für 5€ erworben und gespendet werden", so Moser abschließend.


Jusos verurteilen Asylhetze in Homburger Flugblättern scharf

Am vergangenen Montag tauchten in einigen Briefkästen in der Homburger Innenstadt Flyer auf, die sich zum Thema Asylpolitik positionieren. Ein rassistischer Unterton durchzieht das ganze Papier. Für die Jusos werden hier von einem unbekannten Verfasser Ängste geschürt und Befürchtungen gestreut, die unhaltbar sind. 

„Schlecht recherchierte Flyer, bei denen die Verfasser auch noch zu feige sind, sich öffentlich zu ihrem Schreiben zu bekennen, scheinen in letzter Zeit in Homburg im Trend zu liegen. Dieser besondere Fall stellt allerdings nichts anderes dar, als gefährliche, geistige Brandstiftung.“, so Simon Brixius, Vorsitzender der Jusos Homburg. 

„Wir sehen diese Asylhetze vor dem Hintergrund der Errichtung des s.g. ‚Winterzeltes‘, das nun auf dem Gelände des ehemaligen Freibades entstehen soll. Die Befürchtungen des Verfassers des Flugblattes sind unbegründet: Ein Sicherheitsdienst wird sowohl für die Sicherheit der Geflüchteten, als auch für die der Bürger sorgen. Wir Jusos befürworten die Errichtung eines vorübergehenden Winterzeltes anstelle der Belegung von Sporthallen, die den Vereinen als Pfeilern der Integration, die Möglichkeit ehrenamtlichen Engagements nehmen würde. Die haarsträubenden Behauptungen in dem Papier stützen sich auf rechtes Gedankengut und schüren bewusst Ängste, die völlig destruktiv sind.“, folgerte der Vorsitzende der Homburger Jungsozialisten. 

„Besondere Brisanz hat dieser Vorfall vor der erst kürzlich durch Brandstiftung unbrauchbar gewordenen Flüchtlingsunterkunft in Bliesdahlheim. Menschliche Willkomemnskultur und gelungene Integration sind nicht nur prominente Themen auf einer politischen Agenda, es sind Pflichten, die für jede ernst zunehmende politische Kraft im Moment zentrale Bedeutung haben müssen. Wir wollen mit den Geflüchteten zusammenleben und werden unser Möglichstes tun, um ihnen das Leben in Homburg und im ganzen Saarpfalz-Kreis so angenehm wie möglich zu machen. Wir wollen konstruktiv an dem Projekt Integration mitwirken. Wir rufen alle Demokraten und couragierten Bürgerinnen und Bürger dazu auf es uns gleich zu tun.“, so Jan Eric Rippel, Vorsitzender der Jusos im Kreis abschließend. 


Jusos veranstalten Podiumsdiskussion mit Verfassungsschutz

Am Freitag, dem 25. September luden die Jusos aus dem Saarpfalz-Kreis den Leiter des saarländischen Landesamts für Verfassungsschutz, Dr. Helmut Albert, ein um mit ihm gemeinsam Positionen und Meinungen auszutauschen und sich über die innenpolitischen Herausforderungen unseres Landes zu informieren. 

Rund um die Themenkomplexe NSU, politischer Extremismus, Islamismus und den Einsatz von V-Leuten wurde viel diskutiert. Die Jungsozialisten sind stolz darauf einen so renommierten Redner zu Gast gehabt zu haben. 


Interkulturelles Grillen mit Flüchtlingen war ein voller Erfolg

Jusos Saarpfalz begrüßten auf diese Weise 20 syrische Flüchtlinge in Homburg.

Im Zeichen einer positiven Willkommenskultur haben die Jusos Saarpfalz vergangenen Samstag ein interkulturelles Grillen mit Flüchtlingen aus Syrien im Haus der Begegnung in Homburg/Erbach veranstaltet. Zum Dialog der Kulturen kamen 20 syrische Flüchtlinge aus dem Raum Homburg, die mit den Jungsozialisten nicht nur Kulinarisches austauschen konnten. „Kulturelle Vielfalt ist eine Chance, die jede Gesellschaft bereichert. Ich freue mich, dass wir die Möglichkeit hatten mit einer so großen Gruppe über Musik, Traditionen und Erfahrungen zu sprechen. Aus seinem Heimatland wegen eines bewaffneten Konfliktes flüchten zu müssen, ist ein extrem hartes Schicksal. Das Mindeste, was wir tun können, ist sie in unserem Kreis Willkommen zu heißen.“, so Jan Eric Rippel, Vorsitzender der Jusos im Saarpfalz-Kreis „Niemanden wird verwundern, dass den Flüchtlinge aufgrund ihrer Flucht viele alltägliche Dinge, die für uns normal sind, fehlen. Im Moment suchen wir dringend nach einigen Fahrrädern, die wir der Gruppe zur Verfügung stellen können. Sollte jemand ein altes Fahrrad abgeben wollen, kann er oder sie uns gerne unter der Mailadresse je.rippel@spd-saar.de kontaktieren.“, so Rippel abschließend.


Vorstandsvorsitzender Jan Eric Rippel wiedergewählt

Am 1. August trafen dich die Jusos Saarpfalz im CJD in Homburg zur Unterbezirkskonferenz um einen neuen Vorstand zu wählen und Anträge zu beraten. Jan Eric Rippel wurde durch eine große Mehrheit der Stimmen in seiner Funktion als Vorsitzender des Unterbezirks erneut bestätigt. Er dankte allen Mitgliedern für ihre Mitarbeit im letzten Jahr und verwies auf den Erfolg des Rock gegen Rechts 2015 mit 800 Besuchern. „Wir haben eine gute Ausgangslage um uns als politische Jugendorganisation weiter zu professionalisieren und unsere Außendarstellung zu verbessern. Wir wollen weiterhin auch unsere Arbeit mit Asylbewerbern im Saarpfalz-Kreis ausbauen.“, so Rippel.

Neben Jan Eric Rippel gehören dem frischen Vorstand Melanie Müller, Max Raber und Jonas Scheunig als Stellvertretende Vorsitzende, Nico Schanding als Referent für Organisation, Corinna Philipp als Kassiererin, Laura Welsch als Pressesprecherin, Kathrin Hock als Schriftführerin, sowie Linda Fischer, Jonathan Behr, Guido Jungfleisch und Pascal Schwartz als Beisitzer an.

Auf inhaltlicher Seite sprachen sich die Mitglieder für eine stärkere Pressefreiheit aus, grade im Hinblick der Ermittlungen wegen Landesverrats gegen die Journalisten von netzpolitik.org. Zudem sprachen sich die Jusos Saarpfalz neben der Verabschiedung einer neuen Satzung für mehr verpflichtenden Schwimmunterricht in Schulen und Vereinen aus um die Zahl von Unfalltoten durch fehlende Schwimmkompetenz zu verringern.

Als Gast war unter anderem Rüdiger Schneidewind, Oberbürgermeister der Stadt Homburg anwesend, der in seinem Grußwort an die linke Verpflichtung erinnerte, sich für Flüchtlinge zu engagieren und diese zu unterstützen, grade in Zeiten großer Flüchtlingsandränge.


Jusos Saarpfalz laden zur Unterbezirkskonferenz 2015 ein

Die Jusos im Saarpfalz-Kreis treffen sich am Samstag dem 1. August zu ihrer alljährlichen Hauptkonferenz. Neben den Wahlen des Vorstandes und der Antragsberatung steht auch die Verabschiedung einer neuen Satzung auf der Agenda. 

Alle Interessierten sind eingeladen ab 15:00 Uhr der Konferenz im Konferenzraum des CJD in Homburg/Schwarzenacker beizuwohnen.


2015 war das zweitgrößtes Rock Gegen Rechts aller Zeiten

Aus der Saarbrücker Zeitung vom 23. Juli 2015:

 

"Vor zwölf Jahren ging das erste „Rock gegen Rechts“-Festival in Homburg über die Bühne. Sowohl musikalisch als auch im Kampf gegen rechtes Gedankengut ist das Festival seither an seinen Aufgaben gewachsen, betont Juso-Vorsitzender Jan Eric Rippel. 

Einen Tag nach der großen Party mit politischem Hintergrund am vergangenen Samstag machten die Veranstalter von „Rock gegen Rechts“ auf ihrer Facebook-Seite keinen Hehl aus ihrer Begeisterung: „Wir finden leider nach dieser anstrengenden Nacht jetzt erst die richtigen Worte für das zweitgrößte „Rock gegen Rechts“ aller Zeiten! Vielen, vielen Dank an die über 800 Gäste, die gestern Abend mit uns den Stadtpark gerockt haben! Es war einsame Spitze und ein Fest!“
Und dieses Fest drehte sich um eine große Bühne im Homburger Stadtpark. Von dort aus gaben die Bands Bermudadreieck, Bryxton, Blackout Problems, die Toten Crackhuren im Kofferraum und DJ Björn Peng ein unüberhörbares Statement gegen rechtes Gedankengut ab.
Hinter dem jährlichen Event steht das Netzwerk für Demokratie und Courage Saar, verantwortlich für die Organisation vor Ort sind die Jusos Saarpfalz. Deren Vorsitzender Jan Eric Rippel machte im Gespräch mit unserer Zeitung klar, dass sich das Rock-Festival seit seinen Anfängen vor zwölf Jahren deutlich professionalisiert habe. Davon würde auch die Besetzungsliste der 2015-Ausgabe künden, die immerhin mit den Crackhuren eine Band aus Berlin und mit Blackout Problems eine aus München vorweisen könne.
„Wir haben inzwischen ein sehr dichtes Netz an finanziellen Unterstützern, das in den vergangenen Jahren gewachsen ist“, begründete Rippel die Möglichkeiten, auch größere Acts nach Homburg zu holen. „Viele sind bereit zu spenden.“ Diese Gelder machten es dann möglich, Bands auch aus der deutlich überregionalen Szene zu engagieren, „wenn die bereit sind, auch für ein bisschen weniger Geld zu spielen“, so Rippel. „Wenn es hier voll ist, wenn junge Leute Bock haben, hier zu feiern und ein Statement gegen Rechts abzugeben, wenn wir laut sind gegen Rechts und keine Nazis hier auftauchen, dann sind wir stolz.“
Gefragt, ob er angesichts brennender Asylbewerber-Unterkünfte, Anti-Islam-Aufmärschen und anderen aktuellen Entwicklungen einen Ruck der Gesellschaft nach rechts ausgemacht habe, sagte Rippel: „Ich glaube nicht, dass es mehr Nazis gibt als vorher. Sie sind nur besser organisiert, das ist ein Riesenproblem.“ So sei aus seiner Sicht die Organisationsfähigkeit der Rechten mit der Gründung von Pegida und AfD gewachsen. „Dem gilt es, genauso entschlossen entgegen zu treten und klar zu machen: Uns gibt's hier schon seit zwölf Jahren, wir werden von Jahr zu Jahr besser – und das ist unser Anteil am Kampf gegen Rechts.“
Musikalisch leistete sich das Festival keine Schwäche. Angefangen bei Bermudadreieck aus Saarbrücken, die die undankbare Aufgabe des Openers mit großer Leidenschaft meisterten, über die Lokalmatadoren von Bryxton und den DJ Björn Peng bis hin zur finalen Bühnenparty mit den Crackhuren: Es krachte aus den Boxen, laut, unmissverständlich und klar gegen Rechts. Einen echten Bühnenabriss lieferten Blackout Problems, deren Show und musikalische Qualität deutlich klar machte, dass sich „Rock gegen Rechts“ mit den Jahren auch musikalisch zu einem echten Höhepunkt in der Festivalszene der Region entwickelt hat.
Zahlreiche Bilder vom Festival „Rock gegen Rechts“ gibt es auch auf unserer Facebook-Seite „Saarbrücker Zeitung/Homburger Rundschau“. 


Ankündigung des Open Air Festivals "Rock gegen Rechts" in Homburg

Jetzt schon zum zwölften Mal veranstaltet das Netzwerk für Demokratie und Courage e. V. unterstützt von den Jusos in der SPD das Open Air Festival „Rock gegen Rechts“ im Saarpfalz-Kreis.

Stattfinden wird das Festival am Samstag, 18. Juli, im Homburger Stadtpark. Mit dabei sind die Bands Bermudadreieck, Bryxton, Björn Peng, Blackout Problems und als Headliner The Toten Crackhuren im Kofferraum, die gegen 23 Uhr die Bühne rocken.

Schirmherr des Open Airs ist der Landrat im Saarpfalzkreis Dr. Theophil Gallo. Los geht`s ab 18.30 Uhr.

"Wir freuen uns, dass auch in diesem Jahr einige junge Künstler mit uns ein Zeichen gegen Rechts setzen wollen. Wir können auf einen breiten Unterstützerkreis an Vereinen zurückschauen, die uns in den letzten Jahren begleitet haben. Allen voran unsere langjährigen Kooperationspartner die jugendorientierten Stadt Homburg, der BFD Buchholz, den Maltesern Homburg und die Ver.di–Jugend Saar", so Jan Eric Rippel, Ansprechpartner für das Rock gegen Rechts in Homburg.


Jusos Saarpfalz laden Neuankömmlinge im Saarpfalz-Kreis ein

Wir laden alle Interessierten, v.a. Flüchtlinge, die neu im Saarpfalz-Kreis sind, zu einem interkulturellen Grillen ein. Wir wollen damit unseren Beitrag zu einer positiven Willkommenskultur leisten.

Wir stellen einen Grundstock an Lebensmittel und Getränken und würden uns über das Mitbringen von landestypischen kleineren Gerichten sehr freuen! Für Kinder und jüngere Gäste bieten wir ein spannendes Unterhaltungsprogramm. Um kurze Rückmeldung wird gebeten, ggfalls. bieten wir auch gerne einen Fahrdienst an. Ihr erreicht uns am besten mobil unter +4917664840634 oder per Mail.


Treffen der Jusos Saarpfalz mit MdB Heide Henn

Am 11. Mai trafen sich die Jusos Saarpfalz mit ihrer Bundestagsabgeordneten Heide Henn. Als Verband, für den nicht nur regionale oder kommunale Themen Schwerpunkte sind, sondern auch politische Bildung und internationale Politik, war das Treffen mit der Abgeordneten Heide Henn, die im Bundestag u.a. dem Verteidigungsausschuss angehört, ein wünschenswerter Austausch.

Neben Diskussionen über die Unterstützung von Flüchtlingen, waren wir uns auch einig, dass wir junge Menschen stärker dazu ermutigen möchten sich politisch engagieren. Wir waren uns ebenfalls einig, dass unsere Arbeit wichtig für unsere Partei, vor allem aber für junge Leute vor Ort ist. Kontakt zu kommunalen Mandatsträgern, Bürgermeistern oder Ortsvereinen zu haben und so Sprachrohr zu sein, ist Bestandteil unserer Demokratie und sichert die gute Lebensqualität in unserer Region. 

Heide Henn vertritt im Bundestag die Interessen der Menschen im Wahlkreis 299. Sie gehört dem Bundestag seit 2013 an. Mehr Informationen über ihre politische Arbeit findet ihr unter www.heidtrudhenn.de.

 

 


Stadtverbandskonferenzen in Homburg & Bexbach

Am 18. und 19. April hatten zuerst die Jusos Bexbach, dann die Jusos Homburg ihre alljährliche Stadtverbandskonferenz. Die langjährigen Vorsitzenden Melanie Müller und Max Karbach traten nach erfolgreichen Amtszeiten in ihren Stadtverbänden zu Gunsten einer Verjüngung nicht mehr an. Wir gratulieren Moritz Moser und Simon Brixius herzlich zu ihren Wahlen, genau wie den übrigen Vorstandsmitgliedern in ihren Stadtverbänden. Melanie und Max bleiben weiterhin im Unterbezirksvorstand der Jusos Saarpfalz aktiv. 

In der Infografik seht ihr, wer in welchem Stadtverband Vorsitzender oder Sprecher ist.


Pressemitteilung: Wir verlangen Klarheit von Ministerpräsidentin über Zukunft der HTW

Seit Wochen herrschen in der Landes- und Kommunalpolitik hitzige Diskussionen über die Zukunft der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Saarbrücken. Gestiegene Studierendenzahlen und Brandschutzprobleme haben zu akutem Raummangel geführt. Immer wieder wird die Idee eines temporären Umzugs eines Teils der Fakultät nach Kirkel auf das Gelände des ehemaligen Praktiker-Konzerns diskutiert. Inhaber des Geländes ist das Land. Die Jungsozialisten im Saarpfalz-Kreis verlangen nun Klarheit von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer. 

„Die CDU greift lokal immer wieder Vorschläge über eine Ausgliederung der Ingenieurwissenschaften nach Kirkel auf. Die Anbindung des in Frage kommenden Standorts an den öffentlichen Nahverkehr ist ausbaufähig. Mal eben kurz vom Mutter-Campus in Saarbrücken nach Kirkel zum ehemaligen Praktiker-Gelände pendeln ist für saarländische Studierende nur schwer möglich. In Wahrheit wird die Campusstruktur mit einer Umsiedelung der Ingenieurswissenschaften in das Praktiker-Gebäude nach Kirkel zerstückelt. Damit wird eine angemessene Campuskultur auf jeden Fall in Frage gestellt, dies kann einfach nicht im Interesse der Studierenden sein.“, so Jan Eric Rippel, Vorsitzender der Jusos im Saarpfalz-Kreis. „Das ewige Hin und Her über den Standort Kirkel schadet zudem den Studierenden und der Gemeinde Kirkel. Die Studierenden befinden sich über die Zukunft ihrer Fakultät im Unklaren und Verhandlungen über echte, dauerhafte Nachfolger für das Praktiker-Gebäude werden untergraben. Inhaber des ehemaligen Praktiker-Komplexes ist das Land. Wir sehen in den Bestrebungen der kommunalen CDU-Gliederung in Kirkel entweder eine reine Scheindebatte, oder unsere Ministerpräsidentin muss Klarheit über ihre wahren Absichten schaffen. Eine funktionierende Hochschullandschaft ist ein Attraktivitätsgarant für unser Bundesland. Wir fordern dauerhafte Lösungen statt Scheindebatten oder kurzsichtigen Plänen, die nur der Gemeinde Kirkel und den saarländischen Studierenden schaden.“, so Rippel im Namen der Jungsozialisten abschließend.


Rock Gegen Rechts 2015

Auch in diesem Jahr findet wieder das allseits beliebte Rock Gegen Rechts Saarpfalz statt, dass vom NDC Saar e.V. ausgerichtet und von den Jusos organisiert wird.

Am 18. Juli wird der Stadtpark in Homburg gerockt!


Rechter Inhaltsbereich
Suche

Juso Kreisverband Merzig-Wadern
www.jusos-merzig-wadern.de

Juso-Unterbezirk Neunkirchen
www.jusos-nk.spd-saar.de

Juso-Kreisverband Saarbrücken-Land
www.jusos-sbland.de

Juso-Unterbezirk Saarbrücken-Stadt
www.jusos-saarbruecken.de

Juso-Unterbezirk Saarlouis
www.jusoskreissaarlouis.de

Juso-Unterbezirk Saarpfalz
www.jusos-saarpfalz.de

Juso-Unterbezirk St. Wendel
www.jusos-wnd.de

Flickr

Stimme der Vernunft mit Anke Rehlinger, Heiko Maas Elaiza und Culcha Candela. Stimme der Vernunft mit Anke Rehlinger, Heiko Maas Elaiza und Culcha Candela. Stimme der Vernunft mit Anke Rehlinger, Heiko Maas Elaiza und Culcha Candela. Stimme der Vernunft mit Anke Rehlinger, Heiko Maas Elaiza und Culcha Candela. Stimme der Vernunft mit Anke Rehlinger, Heiko Maas Elaiza und Culcha Candela. Stimme der Vernunft mit Anke Rehlinger, Heiko Maas Elaiza und Culcha Candela. Stimme der Vernunft mit Anke Rehlinger, Heiko Maas Elaiza und Culcha Candela. Stimme der Vernunft mit Anke Rehlinger, Heiko Maas Elaiza und Culcha Candela. Stimme der Vernunft mit Anke Rehlinger, Heiko Maas Elaiza und Culcha Candela.